Weltmeisterschaft in Italien

Weltmeisterschaft in Italien

Fast wäre die ganz große Überraschung gelungen!

Benjamin startete in Italien bei schwierigen Verhältnissen bei der Easykart Weltmeisterschaft 2013

Freitag war das Zeittraining, bis zum letzten Training lief alles perfekt und Benjamin konnte sich stets unter den Top 10 oder weiter vorne einreihen. Beim letzten Training hatten wir auf einmal Probleme als wir alles für das Rennen umbauten (Rennmotor, neue Kette und Zahnkranz, neue Bremsbeläge). Auf einmal ging die Drehzahl ab  großes Rätseln und wir entschieden uns einen anderen Vergaser zu nehmen. Das Zeittraining war sehr schlecht uns gingen auf den Geraden bis zu 700 Umdrehungen ab.
Laut Datenaufzeichnung haben wir  ca. 0,6 Sekunden verloren. Benjamin wurde mit 0,856 Sekunden Rückstand auf den 17 Platz gereiht, hätten wir unser Problem nicht gehabt, wäre ein Top 5 Platz durchaus realistisch gewesen – aber hätte wäre gibt’s im Motorsport nicht.

Zum Glück erkannt wir das Problem und fanden eine Lösung für die beiden Qualifikation Rennen.

Im ersten Rennen Startete Benjamin von Platz 20 und konnte ein fabelhaftes Rennen abliefern und sich auf den 10 Platz vorkämpfe und das in nur 10 Runden – aja seine Rundenzeiten waren gerade mal 1 centel langsamer als diese vom Sieger!

Beim zweiten Rennen Startete wir von Platz 19, Benjamin erwischte einen sehr guten Start konnte sich in die zweite kurve als 11 plazierter in die Kurve einbiegen, zum anbremsen auf die dritte kurve knallte ihm die Nr. 15 voll ins Heck so das Benjamins Stoßstange auf dem Reifen gedrückt wurde.

Die wucht war so groß das Benjamin die Nummer 8 noch anstoßte und dieser drehte sich, Benjamin hatte 1,5 Runden einen Bremsklotz auf seinem Reifen sitzen und verlor viele Plätze, erst als die Stoßstange durchgeschliefen war konnte Benjamin mit der Aufholjagt beginnen, es wurde noch Platz 11 – durch eine Strafe der Nummer 18 rückte Benjamin auf den 10 Platz vor. Auch da war die Geschwindigkeit beeindruckend und Benjamin war gerade 1 centel langsamer als die schnellsten!

Durch diese durchwachse Qualifikation konnte Benjamin trotzdem im A Finale den 19 Startplatz erreichen – ohne diese Probleme wäre es locker unter die ersten 10 gegangen!

Am nächsten Tag war Regen angesagt, aber nur leichter Regen das die Bahn sehr sehr rutschig machte, kurz vorm Start hat es geregnet und dann aber aufgehört, für Trockenreifen aber noch viel zu Nass – daher entschieden wir uns für Regenreifen mit wenig druck – das in Nachhinein ein bisschen zu wenig war, noch dazu hatte Benjamin ein Technisches Problem beim Warmup und konnte seine Regenreifen nicht anfahren.

Benjamin startete sehr gut doch in der ersten kurve rutschten die Piloten herum und Benjamin wurde getroffen und er konnte einen Dreher nicht mehr vermeiden. Aber er war ja nicht alleine einige drehten sich in kurve 1, in den nächsten 5 Runden hatte Benjmain keine Chance das Tempo mitzugehen, er hatte zu wenig Gripp (zu wenige Luft = wenig Temperatur = keinen Gripp). Ab der 5 Runde kam schon langsam der Gripp und Benjamins Aufholjagt begann – aber Großes Lob an den Fahrer der bei diesen schwierigen Bedingungen keinen Fehler machte! Aber der 12 Runde Funktionierte der Reifen hervorragend, ab diesem Zeitpunkt war Benjamin immer schneller als die Spitze und konnte Platz für Platz gutmachen. Von Platz 32 Griff Benjamin an fuhr ein Fehlerloses Rennen und Konnte sich bis auf den 14 Platz vorkämpfen – Wahnsinns Leistung für den vor kurzem 12 Jahre alten gewordenen Piloten. Durch eine Disqualifikation wurde Benjamin schlussendlich auf den 13 Platz gereiht.

 

Top Leistung für den Jüngsten Pilot der 40 Fahrer aus 15 Nationen!!!

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


× drei = 21

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>